Search
  • kurvengoettin

Die 19 Regeln für guten Sex von Kurvengoettin

Updated: Aug 22, 2020

Für ein guter Sex ist Erektion sehr wichtig, aber um gute Erektion zu habe, Nerven und Gehirn müssen frei funktionieren. Dies bedeutet, Stress, Ängste und Depression eine erektile Dysfunktion verursachen kann. Damit spielt Körpergesundheit eine Schlüsselrolle bei der Penis Funktion, und so, wie Sex eine Kopfsache ist, ist Erektion auch! Aber es gibt andere Faktoren die wichtig sind für eine Erektion.


Faktoren die Erektion beeinflußt

Ein Mangel an Erektion kann jedoch durch andere Faktoren verursacht werden, wie z.B

  • Schwache Leistung

  • Wenig oder mangelnde Teilnahme am Sex

  • Mangel an Fähigkeiten und Know-how.

Dies bedeutet, dass die Körper und Seele gesund sind, um eine Erektion aufzutreten, aber man kann keine gesunde Erektion kriegen, und wenn schon, er verliert es immer wieder, weil er die Erektion nicht verwalten kann oder aufrechterhalten. Dies ist, weil er das erforderliche Know-how nicht verfügt oder er ist nicht in der Lage, das zu tun, was er tuen muss es haben zu können und sie zu behalten.

Bild: mountnittany


Das heißt, er tut NICHT was getan werden muss, um Erektion zu beschleunigen und aufrechterhalten, entweder weil er nicht weißt was oder weil er nicht will, oder einfach weil er faul und wählerisch ist!

Gute Beispiele sind Männer, die für Sex bezahlt und erwarten, dass die Frauen alles machen, weil sie für die Dienstleistung bezahlt haben, um verwohnt zu werden, während im Sex beide aktiv sein müssen, und manchmal Männer Aktiver, weil sie Erektion brauchen umzufunktionieren und zu Spaß haben, und Frauen nicht… Eigentlich, Sex ist Sex und muss gleich sein ob bezahlt oder nicht.

Damit ist bezahlter Sex wie in ein Steakhouse zu gehen wo man bezahlt für ein Steak und bekommt das Fleisch fast roh auf dem heißen Stein serviert und muss es selber braten wie man es haben will.

Aber es könnte auch sein, dass man etwas falsch macht, was die Erektion verhindert. Der Kunst und Sexpersönlichkeit könnten auch die Sexleistung beeinflussen, z. B. wenn man introvertiert ist und sich nicht traut gewisse Sachen zu tun oder verlangen, die er beim Sex liebt.

Kennst du die Frage „Was hast du gern?“ dann antwortest du „Alles“ oder „Es kommt wie es kommt, lass uns überraschen,“ anstatt spezifisch zu sein und sagen „Ich liebe Blowjob, lecken, 69, Missionar, Cowgirl oder Doggie etc.?“

Denk daran, auch wenn du Mittel gegen erektile Dysfunktion einnähmst, du kannst keine gute Erektion haben, wenn du deine Erektion nicht mit deinen Fähigkeiten, Know-how und Leistung beschleunigst, denn die Erektion kommt nicht einfach so. Wenn du nicht tuest, trotz Kamagra, Viagra und co. du kannst hart werden, aber nicht 100%!


Bild: Tag24

Unverzichtbare Elemente für Sex wie die perfekte Umgebung für dein Sex Kunst, Stimmung, Atmosphäre, Chemie mit deinem Sexpartnerin muss stimmen, Anziehung und Zeit spielen auch eine Schlüsselrolle. Dies wird andererseits durch das Wesentliche beeinflusst, das für Sex notwendig ist, wie das Bedürfnis nach einem perfekten Sexpartnerin, die sexuelle Attraktivität hat, Sexappeal und Sexeigenschaften die du liebst, freien Geist ohne äußere Störungen wie familiäre Probleme, Arbeitsstress, Müdigkeit und die General Körperbedingungen wie Fitness und Ausdauer.

Damit müsst du auch Sex Ablenker wie psychische oder seelische Störungen die durch ein geringes Selbstwertgefühl aufgrund dein körperlichen Verfassung verursacht werden, wie z. B. verminderte Schönheit, Körperform und größe sowie Größe und Form dein Penis und dein Alter, während der Sex vermeiden.


Die 19 Regeln für guten Sex

Wie in jedem Spiel gibt es auch beim Sex einige Regeln, die, wenn befolgt, für guten Sex sorgt. Ich habe 19 Regeln skizziert, die guten Sex bestimmt.


Regel Nr. 1: Eine Sexpersönlichkeit haben

Beim Sex, man, muss eine Sexualpersönlichkeit haben, auf der seine gesamte Sexualität basiert ist. Deine Sexpersönlichkeit bestimmt deine Vorlieben und Abneigungen, wie du beim Sex funktionierst, basierend auf deine Sex Denkweise, deine Gefühle und deine Sex Verhalten.

„Persönlichkeit ist die dynamische Ordnung derjenigen psychophysischen Systeme im Individuum, die seine einzigartigen Anpassungen an seine Umwelt bestimmen.“ (Allport)

Sexpersönlichkeit ist somit eine charakteristische Art zu denken, zu fühlen und sich zu verhalten beim Sex. Es umfasst deine Stimmung, Einstellung und Meinung beim Sex, und drückt sich am deutlichsten in Interaktionen mit dein Sexpartner aus. Es enthält sowohl inhärente als auch erworbene Verhaltensmerkmale beim Sex, und unterscheide dich von einer anderen Person.

Bild: playbuzz

Und wenn du deine Sexpersönlichkeit hast, sollst du wissen, dass Sex ist Sex, egal ob bezahlter, ehelicher oder Beziehungssex. Daher solltest du immer in der Lage sein, dasselbe Sex Art überall auszuführen. Denk nicht, dass, weil du für Sex mit jemandem bezahlt hast, dass du anders funktionieren sollst als du normalerweise bei kostenlosen Sex-Dates tuest. Das ist Quatsch! Denk nicht, weil du jemand zum ersten Mal für Sex triffst, dass du anders funktionieren sollst als mit deiner regelmäßigen Frau. Du musst überall gleich funktionieren können, außer dein Partner etwas nicht mag, die du dich mit deine Sexpersönlichkeit anpassen sollten können.

Du müsst immer auftreten, wie du es normalerweise beim Sex tuest, und dich immer beim Sex schnell anpassen können!

Regel Nr. 2: Vermeide erektiler Dysfunktion Cocktails

Erektionsstörungen können durch Drogen und Lebensstil verursacht werden. Lass mich dir ein Bild von einem Cocktail für dysfunktionalen Sex-Partner mit Alptraum-Erektion zeichnen.Ein Mann, der beschnitten ist, übergewichtig, Kifft, sehr oft masturbiert und Drogen oder Alkohol nehmt ist ein perfekter Cocktail für erektile Dysfunktion! Ein reiner Albtraum!

Sex mit so einem Kerl zu haben ist Horror. Der Grund dafür ist, durch die Beschneidung die Empfindlichkeit des Penis von Männern verringert. Häufiges Masturbieren macht es schlimmer, dass der Person schwer hat beim Sex abzuspritzen und manchmal Schwierigkeiten hart zu werden. Fettleibigkeit ist andererseits ein Erektionskiller aufgrund niedriger Testosteronspiegel und der Tatsache, dass Bauchfett hohe Spiegel des Enzyms aromatisier enthält, dass Testosteron in Östrogen, das weibliche Sexualhormon, umwandelt und so die Erektion verringert. Kokain verschlechtert die Situation, in dem es sexuelles Verlangen hervorruft, aber die Erektion innerhalb von kurzer Zeit zerstört.

Somit ist dieser Cocktail ein totaler Sexkiller!

Wenn du beschnitten bist und bereit weisst dass du ein Problem mit einer zu langen Vor-Ejakulationsperiode, als Nachteil der Beschneidung hast (was der Fall ist), besser kein Cannabis zu nehmen. Dies liegt daran, dass du möglicherweise keinen Höhepunkt zu erreichen, insbesondere wenn du nicht genügend Zeit für Sex hast oder wenn du mit einer Frau zusammen bist, die längere Penetrationen nicht mag.

Der Grund ist, Cannabis verlangsam die Blutzirkulation und der Schwanz braucht Blut um hart zu werden (Webmd).

Es musst nicht Drogen sein, es kann auch nur Alkohol sein die die Pre-ejakulationsperiode beeinflusst, dass viele Männer haben Schwierigkeiten zu spritzen, wenn sie Alkohol im System haben. Und für Männer mit größerem Penis, die aufgrund der Größe ihres Schwanzes, haben bereit Schwierigkeiten eine starke Erektion zu bekommen, oder für Männer in einem bestimmten Alter, die aus bestimmten Gründen, mangeln an Testosteron, Erektionsstörungen haben, sollten Cannabis vor dem Sex vermeiden, da es schwächt die Erektion wegen Blutdruck Senkung.

Denk auch an die Frau, mit der du zusammen bist!

Ist sie jemand du kennst, oder eine Person, die du zum ersten Mal triffst, vielleicht eine Escort-Dame, die du gerade gebucht hast, oder ein One-Night-Stand, und du bist in so eine Situation nervös. Wenn du die Person zum ersten Mal triffst, werdest du möglicherweise nervös und wenn du es mit Cannabis kombinierst und nicht an die Kombination von Cannabis und Sex gewöhnt bist, dann werdest du eventuell nervös und ein Problem mit Erektion haben.


Regel Nr. 3: Verantwortlich für Ihre Erektion

Ein großer Fehler, den die meisten Männer beim Sex machen, ist, dass sie nicht für ihre Erektion verantwortlich sind. Die meisten von denen sind auf äußere Kräfte wie ein gutes Vorspiel angewiesen, um hart zu werden, damit sind ihre Partner für ihre Erektion und erektile Dysfunktion verantwortlich.

Tatsächlich ein Mann, der gut im Sex ist, ist derjenige, der weiß, wie er sich ohne die Hilfe eines Sexpartners oder externer Kräfte hart machen kann.

Um dies zu verstehen, denken Sie darüber nach:

  • Wenn du z. B. eine bestimmte Aktivität eines Sexpartners magst oder von dieser abhängig bist um hart zu werden, es bedeutet, dass du hast wenig Sexflexibilität. Warum? Weil:

  • Was ist, wenn du auf Küssen und Blowjob angewiesen bist um hart zu werden und du triffst eine Frau deren Lippen oder Zähnen dir nicht gefällt und du sie nicht küssen möchtet, oder sie dein Schwanz nicht blasen lassen will? Oder sie kann einfach nicht gut blasen oder küssen. Was dann?

  • Oder was ist, wenn du eine Dame triffst, die dein Schwanz nicht blasen kann wie du es mag? Was dann?

  • Was ist, wenn sie es zu hart macht und du es weich magst, aber du willst es ihr nicht sagen, weil du introvertiert und schüchtern bist, dass du einer Frau nicht sagen kannst, was sie tun soll beim Sex?

Und das ist eine Erfahrung, die ich schon gemacht habe.

Nicht weil nicht blassen kann. Nein, überhaupt nicht. Ich bin sogar die Blaskönigin, ich muss feststellen!

Ich hatte ein Mann, der in mich verliebt war. Wir hatten in einem Zeitraum von 5 Monaten und mindestens dreimal pro Woche Sex, fast 2 Stunden lang, sehr guten und langen Sex. Der Sex war gut, aber wir hatten nicht zu viel über Sex gesprochen, da er schüchtern war, außer gut ficken konnte. Ich begann mich jedoch darüber zu ärgern, dass wenn ich sein Schwanz gelutscht hatte, nie richtig hoch ging, obwohl ich sehr gut darin bin. Dann wurde ich nervös und rau, um alles zu versuchen, um es wiederzubeleben, was sogar ein größerer Fehler war, als ich merkte.


Er hat kein Wort gesagt. Stattdessen hat er mich geboten, um hinzulegen, damit er mich lecken könnte, während er mit sich selbstspielte, was sein Trick war. Glücklicherweise hatte er die Fähigkeiten, sich selbst hart zu machen, wenn er bereit zu penetrieren war. Und mit diesem Trick könnten wir längeren Sex haben, weil wir Pause machen könnten wann wir möchten und weitermachen wann immer wir wollten.


Dann eines Tages beschloss ich mich ihn nach seinen Vorlieben und Abneigungen zu fragen.

„... übrigens, wie magst du deinen Blowjob? Hast du eine Vorliebe? Gibt es etwas, das ich anders machen könnte? " Ich habe gefragt.

Ich war schockiert, als er mir sagte, dass er mein Blowjob Art nicht mögt und dass er es gern weich, sanft und langsam, was ich natürlich gut konnte, aber ich hätte nie gedacht, dass er es so mag, weil er es nie erwähnt hatte. Das Problem war, als ich anfing ihn zu lutschen und merkte, dass sein Schwanz nicht aufstand, geriete ich in Panik und dachte, ich müsste Pornomessig damit umgehen, wie es die meisten Männer mögen, um ihn ein Porno-Blowjob vorzuspielen, voller nass und schmutzig. Deepthroat halt, 'was es noch schlimmer machte, da er noch ein Mann in einem bestimmten Alter war, der die es langsam mochte. Aber als er jedoch nichts sagte, dachte ich, dass er es mag, obwohl ich den Mangel an Erektion sah, dass was ich später bei Männern ab 50 Jahren verstanden habe, dass sie sanfter und langsameren Blowjobs mögen, und einige bevorzugen sogar Handjobs gegenüber Blowjobs. Ich fragte ihn, warum er mir noch nie davon erzählte.

So: Was hättest du getan, wenn du es gewesen war und du keine Taktik gehabt hätte, dein Penis selbst hart zu machen, wie er es tat? Bedeutet, dass du keine Erektion bekommen hättest, um Sex zu haben?

Regel Nr. 4: Sexkommunikation

Dies zeigt, dass eine schlechte Sexkommunikation, insbesondere darüber, welche Art von Stimulation die Person gernhat, ebenfalls zu erektiler Dysfunktion führen kann. Spreche andernfalls über deine Sex Vorliebe und Abneigung, und leite dein/e Partner/in weiter, sobald du feststellst, dass sie (oder er - ich urteile nicht) es nicht macht so wie du es magst.

Bitte dein Partner, das zu tun, was du magst, Dinge, die dich geil macht. Wenn dir die Geschwindigkeit seines Blowjobs oder die Härte oder Weichheit nicht gefällt, weise sie einfach, es richtig zu machen, aber nett natürlich. Wenn du möchtest, dass sie mit deinen Brustwarzen spielt, oder deine andere erogene Zone sowie Eier lecken oder saugen, lass sie es wissen. Wenn du möchtest, dass sie mit seiner Muschi spielt während du dein Penis massierst, frag sie es zu tun, und schaue es an wie sie es macht. Aber vermeide jedoch, zu anspruchsvoll zu sein.


Es ist auch gefährlich, viele Dinge gleichzeitig zu tun oder zu viel gleichzeitig zu wollen. Es gibt Männer die schnell auf Doggie-style ficken wollen, während sie gleichzeitig spankt und dann mit den Titten spielen wollen, dann küssen, während sie kurz vor dem spritzen sind, dann verlieren sie die Konzentration aufgrund der zu vieler Ablenkungen, und letztendlich können sie nicht mehr spitzen und alles musst wieder von vorne angefangen.


Regel Nr. 5: Schwanz-Hand-Massage

Wichtig ist, dass du bist verantwortlich für deiner Erektion bist. Denk daran, immer wenn du masturbierst, wird dein Schwanz extrem hart, bevor du abspritzt. Somit hast du die Fähigkeiten dein Schwanz selbst hart zu machen. Nicht wahr? Dies ist daher das gleiche Prinzip. Du kannst es auch trainieren. Wie?


Was wäre, wenn du dein Schwanz so trainierst, dass er immer hart wird, sobald du ihn massierst? Ich meine, wenn Hunde trainierbar sind, denn sind Schwanz auch, weil schwänze sind wie Hunde, beide spielen gern mit Muschis! 

Damit kannst du immer hart werden, egal in welcher Situation du dich befindest, und du kannst deine Erektion auch sehr lange aufrechterhalten, und du kannst die Länge deinen Sex bestimmen wie du es möchtest. Und so gewinnst du Sexflexibilität!


Regel Nr. 6: Handaktivierung

Eine wichtige Regel für (guten) Sex ist die Aktivierung der Hände. Beide Sexpartner müssen beim Sex, insbesondere beim Vorspiel oder bei Gelegenheit, wo der Mann seine Erektion verlieren könnte, aktive Hände haben. Was bedeutet das? Es ist wichtig, dass beide Sex Partnern ihren Händen beschäftigt, um etwas Sexuelles zu tun, auch wenn sie nur am Konsumieren sind.

Das heißt, wenn eine Frau sexuelles Vergnügen konsumiert, z. B. sie wird nur geleckt, sie sollte seine Hände benutzen, um entweder seine Brüste zu massieren und zeigen wie geil sie ist; mit seiner Muschi zusätzlich zu spielen, mit kleinem Vibrator oder Dildo, oder einden Kopf ihres Partners zu halten, um ihn darauf hinzuweisen, wie hart oder weich er lecken soll oder wo und wie lange. Auf der anderen Seite sollte der Mann, der leckt seiner anderen Hand der frei ist, benutzen, um sein Schwanz zu massieren, um die Erektion aufrechtzuerhalten oder zu masturbieren, insbesondere wenn er sich entschied, kurz vor Penetration nach 69, noch kurz zu lecken.


Aber eigentlich die beste Reihenfolge für mich, um Erektion nicht zu verlieren wäre lecken, blasen, 69 dann reiten, aber nicht nur lecken kurz vor Penetration, wenn man der Schwanz nicht massiert, um die Erektion zu behalten. Eigentlich um eine feuchte Muschi zu habe gibt Gleitgel, und musst nicht unbedingt geleckt werden, um feucht zu machen, außer kurzer blowjob vor die Penetration.


Allerdings wenn du die Hände benutzt, gehe vorsichtig damit um. Männer, die Muschis oder Arschlöcher gern fingert müssen es immer feucht machen und mit Feingefühl, nicht wild und trocken wie in der Savanne.

Und das Eindringen der Finger in ein trocken-hart-geschlossenes Arschloch oder Muschi ist wirklich schlimm und musst sogar verboten sein! Es musst sofort strafbar gemacht werden!

Auch denk daran, wie sauber deine Finger sind, und wie lange deine Nägel? Scharfe Nägel wie Sandpapier gehören nicht in egal welscher loch. Und bitte nicht mit dem Finger, die im Arschloch war in die Muschi. Geht Garnichts!

Sei einfach vorsichtig und sanft! Denk daran, ein guter Sex wird durch die Nässe bestimmt! Je feuchter desto besser!

Regel Nr. 7: Zunge und Mund in Aktion

Der Geschmackssinn ist eine weitere Geheimwaffe für außergewöhnlichen Sex, da deine Zunge und dein Mund immer in Aktion sein soll, sei es durch blowjobs, lecken, und lecken von Fingern, eierlecken, Dirtytalk, stöhnen und verführen von Brustwarzen für beide Partner oder verführen und Teasing durch bewegen des Zunge hier und da zwischen die Lippen, insbesondere für Frauen.

Dazu gehört Küssen, das übrigens eine sehr wichtige Zutat für eine Erektion ist, insbesondere für Menschen, die Romantik, erotischen und emotionalen Sex mögen.

Übrigens, wenn du alles getan hast und noch immer Probleme mit Erektion hast, beruhige dich. Lege dich neben deinen Partner an und küssen sie sich ohne Stress. Du werdest sehen wie schnell und stark deiner Erektion sein wird. Wenn du immer noch keine Erektion hast, penetriere langsam in Missionarsstellung und nehmen dir Zeit, um dein Partner zu küssen dann langsam pumpen und schaue wie schnell deine Erektion sein wird. Dann beginne mit intensive pumpen, wenn du hart genug dafür bist.


Regel Nr.8: Manchmal Mund-fick ist besser als nur ein Blowjob

Während der Blowjob, der Mann wird geiler, wenn er seine Hände benutzt, um seine Frau immer wieder zu streicheln oder sein Kopf zu halten, z.B. wenn der Mann im Stehen oder auf den Knien den Blowjob bekommt, ist es gut, wenn er die Haare oder den Kopf seine Partnerin ein wenig haltet, aber nicht aggressiv und die Aggressivität nur phantasieren. Und somit ist der Mund-fick, der sogar besser als nur ein Blowjob. Gleichzeitig er kann sein Schwanz hinein und heraus in Mund bewegen.

Dies führt zu einer sehr stärkeren Erektion aufgrund der Geilheit dieser Sex Aktivität. Aber es sollte nicht aggressiv sein, sondern nur leise, während er "der aggressiver Porno-Art" vorstellt.


Aber die meisten Männer stehen wie Bäume mit den Händen seitlich oder auf die Hüften, wenn ihre Partner auf den Knien am blasen sind, weil sie denke, dass der Mundfick sei ein Frauenfeindlicher Sex Art! Einige legen ihre Hände auf Schulter oder den Rücken ihres Partners, um sich selbst zu stützen, während die Unterstützungsfunktion geschickt gemacht werden könnten indem man die Hände auf eine streichelnde Weise und nicht auf eine unterstützende Weise auf sie gelegen konnte, was erotischere Gefühle hervorruft.


Aus diesem Grund ist es in der Tat am besten, Blowjobs im Stehen oder auf den Knien zu konsumieren, anstatt sich hinzulegen, da du die Hände, in dieser Position, am besten verwenden können. Es ist auch ratsam, den Kopf deines Partners zu halten und dich während des Blowjobs zu bewegen, aber NUR wenn du stehst oder auf den Knien bist, oder wenn ihr beide auf den Knien sind aber NICHT in einer liegenden Position, da dies die Flexibilität des Blaserin weg nehmt, und sogar unangenehm ist.


Bild: Whisper

In ähnlicher Weise haben Männer bessere Erektion, wenn sie eine Kombination aus Blasen, Hand-Blowjob bekommen, also blasen an der Eichel und Massage auf den Schaft zusammen mit Eiern oder Prostata Massagen.

Und um die Erektion vor dem Blowjob zu beschleunigen, ist es auch besser, mit einem Handjob zu beginnen, indem man den Penis eine Weile massiert, bevor man anfängt zu blasen, obwohl einige komplizierte Männer, insbesondere diejenigen, die Frauen wie Sklaven behandeln wollen, nur währenddessen geblasen werden möchten. Im end-effekt es dauert viel länger bis eine Erektion einsetzt, von der er den Blowjob mehr genossen hätte, wenn er schnell hart gewesen wäre, indem er gleich zu Beginn einen Handjob zugelassen hätte, bevor der Beginn des Blasens.

Na klar. Männer haben ein Hirn und einen Penis, aber nur soviel Blut, dass nur eins von beiden funktioniert. -Robin William

Regel Nr. 9: Die Goldene Regel-Vermeide Egoismus und Sklaverei

Aber wenn du gern Blowjob wie im Porno ins besonders deepthroat wo du den Kopf deines Partners während des Blowjobs drucken magst, oder spanking beim ficken, dann sei realistisch in Bezug auf Schmerzen. Denk daran, dass all diese Aktivitäten schmerzhaft sein könnten, wenn viel Druck ausgeübt.


  • Warum musst du den Kopf deines Partners Minuten lang mit deinen Händen und deinen Schwanz tief in sein Mund drucken haltest, wenn sie immer wieder atmen muss wie du?

  • Warum denkst du nicht an seine Atmung Intervalle?

  • Warum musst du mit deinen Händen jemand so hart spanken, dass du selber nicht akzeptieren würdest, wenn dich jemand mit der gleichen Geschwindigkeit dich spanken würdet?

  • Warum musst du seine Haare so festziehen, wenn du weißt, dass es schmerzhaft ist?

  • Warum seine Brustwarzen so festbeißen oder hart schlagen, wenn du weißt wie sensitive Brustwarzen sind?

  • Warum die Löcher so fest fingern, wenn du weißt wie sensitive den Geschlechtsteilen sind?

Denken Sie an die Die Goldene Regel "Was du nicht willst, was man dir tut, das füg auch keinem Anderen zu!”-Mathew 7:12

Denk also an den Schmerz, den du jemandem mit dem du Sex hast, zufügt. Es sollte nicht mehr sein als das, was du selbst ertragen kannst. Wenn du das berücksichtigen, dann bist du flexibler im Sex, dann du musst nicht immer wieder fragen ob jemand es mag oder nicht oder ob es schmerzhaft ist oder nicht!


Regel Nr. 10: Lass deinen Schwanz niemals unbeaufsichtigt

Beim Sex gehört der Schwanz der Mann und die Frau. Das heißt beide sollen mit dem Schwanz spielen und sicherstellen, dass der immer betreut ist, wo entweder sie oder er mit den beschäftig ist. Was bedeutet das?

Je mehr man übt ständig mit dem Schwanz zu spielen, indem er ihn immer hier und da beim Sex massiert oder reibt, desto besser ist die Erektion, da den Schwanz nie unbeaufsichtigt bleibt.

Nehmen wir an, wenn die Frau das Kondom vorbereitet oder sich selbst auf die Penetration vorbereitet, oder wenn sie die Position wechselt, sollte der Mann mit sein Schwanz spielen. Dass musst sogar ein Teil seiner Sexkultur und Sexpersönlichkeit sein. So wird er immer gedanklich beim Sex sein, und wird nicht so schnell abgeleckt sein.


Massiere daher immer wieder dein Schwanz mit deinen Händen, um deine Erektion zu stärken, und zu vermeiden die erreichte Erektion zu verlieren, während du dich mit der Penetration vorbereitest, insbesondere wenn du die Position wechselst. Auch Männer, die gerne vor dem Sex noch kurz zu lecken, auch nach 69 nur die Muschi kurz zu lecken und befeuchten, auch als Stimulationsmethode, sollen der Schwanz niemals unbeaufsichtigt lassen.


Also beim lecken gleichzeitig den Schwanz mit einer Hand massieren, um die Erektion, die du bekommen hast zu behalten und auch um die Erektion zu beschleunigen. Du musst aber eine ideale Position auswählen, um dies zu ermöglichen, und nicht nur auf dem Schwanz zu liegen, wo du ihn nicht massieren kannst. Daher ist es ideal, auf den Knien oder Doggie-style zu lecken, während sie auf dem Rücken liegt, um dies zu erreichen. Außer du willst nur lecken um deine Frau zu befriedigen ohne die Absicht zu penetrieren, dann spielt es keine Rolle. Andernfalls benötigst du eine starke Erektion.

Also lass dein Schwanz nie beim Sex unbeaufsichtigt. Massiere ihn!

Regel Nr. 11: Handbremse beim Reiten ziehen, Händeangriffe beim Sex 

Beim Reiten, viele Männer machen den Fehler, in dem sie von Untern mitreitet während der Frau oben am Reiten ist. Eigentlich, Reitstellung ist ein Genussstellung für ein Mann. Er soll nur Genießen und helfen damit die Frau länger reiten kann in dem er seine Hände für die Sexverlängerung nutzt.


Wie? … wenn er die Sex Geschwindigkeit mit seinen Händen regulier!

Also, wenn für ihn die Reibung zu langsam ist, anstatt selbst zu reiten, er soll die Frau mit den Händen unterstutzen, indem er sie auf die Hüfte oder Arsch haltet und sie von unten nach oben schiebt damit sie sich schneller bewegt.

So kann er der Sex zu verlängern, weil wenn er nicht zu schnell spritzen will, er kann der Handbremse ziehen in dem, wenn er das Gefühl hat wie er spritzt dann haltet die Frau fest, damit sie sich nicht bewegt, dann wieder von unten nach oben, wenn das Gefühl wieder weg ist. Dass kann er immer wieder machen bis er die Position wechselt.


Noch dazu während des Sex, der Mann sollte am besten die Hände nutzen, um die Frau zu streicheln, so viel wie es geht. So kann er die Erektion behalten und verbessern.

Die Frau soll anderseits seine Hände nutzen, um der Mann geil zu machen z.B. mit Eiern oder Prostata Massage beim Reiten oder Doggie-style, Brustwarzenstimulieren etc. 


Regel Nr. 12: Verwende das strategische Priorisierungskonzept

Übrigens, wenn sie beide 69 mögen, aber trotzdem getrennt blasen und lecken wollen, verwenden sie ein strategisches Priorisierungskonzept, von dem das, was beide Partner geiler macht, kurz vor die Penetration.

Das heißt, zuerst Blowjob, dann Lecken, dann 69, dann (Sex-) Penetration oder kurz vor dem Penetrieren ein kurzer Blowjob. Manchmal ist es für eine Frau sogar noch sexy, das Kondom mit den Lippen durchzudrücken, was viele Männer noch geil findet.

Das heißt, macht ihr das Lecken zuerst, dann 69 kurz vor dem Sex, aber nicht 69, dann lecken, außer, du behaltest deine Erektion mit einer Handmassage beim Lecken oder es gibt nach dem Lecken noch einen Blowjob vor die Penetration. Allerdings, die 69 Position gilt nicht nur für Lickern. Es gilt für alle, Lickern und Nicht-Lickern, da es ein sehr wichtiges Sex Element ist, um ein Mann immer geil zu behalten.


W